Vier Tore sind noch zu wenig

15 Mai 2017
Der Sieg hätte weitaus höher ausfallen können am vergangenen Samstag als der 1. Göppinger SV bei Ligakonkurrent SV Spielberg antrat.
Beide Mannschaften befinden sich im Mittelfeld der Oberliga-Tabelle und hatten weder mit Aufstieg, noch Abstiegskampf mehr zu tun. Dennoch erwartete die Fans beider Teams ein spannendes Spiel mit zahlreichen tollen Torchancen.
Den ersten sehenswerten Angriff startete Michael Renner, der in Strafraumhöhe quer passte auf Marcel Schmidts. Sein Schuss wurde gerade noch von der Linie gekratzt. Ein Kopfball von Tobias Clauß wurde abgewehrt, der Nachschuss von Patrick Schwarz landete knapp neben dem Tor. Eine Zeigerumdrehung später spielten Renner und Clauß auf Rechtsaußen sämtliche Gegenspieler gekonnt aus, die Hereingabe auf Kevin Dicklhuber kam präzise an. Dicklhuber zog aus dem Lauf ab und knallte das Leder an den Innenpfosten. Danach kam Spielberg gefährlich vor das Göppinger Tor, Torhüter Kevin Rombach parierte gekonnt und leitete den Gegenzug ein. Der überragende Schmidts war im Alleingang auf Torkurs, aber im letzten Moment klärte Torwart Mathias Moritz und bewahrte sein Team vor dem Rückstand. In dieser Phase kam Spielberg zum einen oder anderen Konter, aber die Göppinger Defensive um Kapitän Oliver Stierle hielt stand. Die nächste gute Möglichkeit erarbeitete sich Dicklhuber als er sich im Mittelfeld den Ball stibitzte und abzog, aber sein Versuch, wie auch der Nachschuss von Maximilian Ziesche brachten keinen Erfolg. Trotz der guten Chancen mussten die Göppinger zunächst einen Gegentreffer hinnehmen. In der 27. Minute wurde Fabian Jäckh im Göppinger Strafraum unsanft gestoppt und der gut leitende Schiedsrichter Michael Kempter zeigte zu Recht auf den Punkt. Riccardo Di Piazza verwandelte zum 1:0. In der Folgezeit waren die Rot-Schwarzen etwas von der Rolle und taten sich zunächst etwas schwer. Schmidts verzog in der 30. Minute knapp, ebenso knapp verfehlte Spielberg nur kurz später. Die Gastgeber ließen sich in dieser Phase weit zurück fallen und damit den Göppingern wenig Raum. In der 40. Minute war Marius Schäfer frei auf Torhüter Rombach unterwegs, umspielte die Göppinger Nr. 1 und zog ab, der mit geeilte Tomislav Ivezic verhinderte den zweiten Treffer mit vollem Einsatz und kratzte den Ball von der Linie. Danach war es dann jedoch mit den Chancen der Gastgeber erst mal vorbei. Göppingen begann ein wahres Powerplay auf das gegnerische Tor. In der 43. Minute vergaben Renner, Clauß und Schmidts um weniges. Kurz darauf scheiterte Renner per Kopf knapp. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bediente Schwarz Schmidts präzise, aber auch dessen Schuss konnte Moritz parieren.
Der zweite Durchgang sollte noch weitaus turbulenter werden. Göppingen kam mit mehr Willen aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. In der 52. Minute konnte Ziesche bei seinem Angriff nur noch per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Elfmeter-Spezialist Dicklhuber eiskalt zum längst fälligen 1:1-Ausgleich. Göppingen kam nun mit aller Macht und Spielberg wehrte sich mit Händen und Füßen. So kam es dann nach Foulspiel an Schmidts, der erneut im Alleingang aufs Tor stürmte und als letzter Mann zu Boden gerissen wurde zur roten Karte für Alexander Schoch. Nach heftigem Diskussionsbedarf auf Spielberger Seite sah Kapitän Christoph Nirmaier zu dem noch gelb. Per Freistoss verpasste Loser dann nur knapp die Führung. Besser klappte es in der 63. Minute. Renner passte herrlich von rechts herein und Schmidts traf zum viel umjubelten 1:2. Göppingen erarbeitete sich nun Torchancen am laufenden Band. Den nächsten Treffer erzielten jedoch wieder die Platzherren. Nach Ballverlust im Mittelfeld schlug Jäckh in der 74. Minute zum 2:2 zu. Nur zwei Minuten später brachte Spielberg unfreiwillig dann aber wieder die Coveli-Elf in Führung. Nach einer Loser-Ecke bugsierte Nirmaier den Ball ins eigene Tor. Nach weiteren tollen Torraum-Szenen der Göppinger setzte der Mann des Tages den Schlusspunkt unter eine kurzweilige Partie. Als Torhüter Moritz wegen einem Freistoss sein Tor verließ und sein dezimiertes Team im Angriff unterstützte, nutzte Schmidts die Gelegenheit. Eric Llanes Ona bediente ihn mit einer genialen Vorlage, in Ballbesitz preschte auf das leere Tor zu, ließ einen mit geeilten Gegenspieler wie auch Llanes Ona rechts liegen und belohnte seine starke Vorstellung mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag. Mit dem 2:4-Endstand beendete dann auch Schiri Kempter die sehenswerte Partie. Am letzten Spieltag empfängt der Sportverein am kommenden Samstag den SV Oberachern und darf den Schlusspunkt unter die erste erfolgreiche Oberliga-Saison setzen.

SV Spielberg: Moritz, Hasel, Müller, Jäckh (82. Schröder), Schäfer (79. Brunner), Schoch, Knorn, Benz (82. Mößner), Malsam, Di Piazza, Nirmaier

1. Göppinger SV: Rombach, Clauß, Houssou, Loser, Stierle, Ivezic (56. Frölich), Dicklhuber, Renner (84. Ntiti), Schmidts, Ziesche (87. Llanes Ona), Schwarz

Tore: 1:0 Di Piazza (FE/27.), 1:1 Dicklhuber (FE/53.), 1:2 Schmidts (63.), 2:2 Jäckh (74.), 2:3 Nirmaier (Eigentor/76.), 2:4 Schmidts (90.)

Schiedsrichter: Michael Kempter

Zuschauer: 250
  • Autor: Angelika Doster

Bildergalerie

Unsere Anschrift

1. Göppinger Sportverein 1895 e. V.
Hohenstaufenstrasse 116
73033 Göppingen

Telefon: 07161 - 7 30 69
Telefax: 07161 - 7 30 69
E-Mail: info@1-goeppinger-sv.de

Werbe- und Internetagentur NetTecs
saisonauftakt