Sportverein lässt Sieglos-Frust am Spitzenreiter aus

09 Oktober 2017
Es war eine 180-Grad-Wende, die der SV Göppingen nach sieben sieglosen Partien vollzog.
Trainer Gianni Coveli wählte als Untergrund den Kunstrasen, da er sich hier größere Chancen ausrechnete – es war die goldrichtige Entscheidung. Seine Schützlinge zeigten eine fehlerfreie Vorstellung und traten als starkes Kollektiv auf, das in einem 4-2-3-1-System defensiv kompakt stand und offensiv mit einem klaren Konzept überzeugte. Entsprechend zufrieden bilanziert Coveli: „Dieses Ergebnis haben wir nicht erwartet, es tut uns richtig gut. Wir haben eine sehr gute taktische und kämpferische Leistung gebracht.“
Die Gastgeber, bei denen Kapitän und Führungsfigur Oliver Stierle wider Erwarten doch zur Verfügung stand, attackierten konsequent über die schnellen Außenspieler Francis Ubabuike und Shaibou Oubeyapwa, die von ihren Gegenspielern kaum zu halten waren. Dabei wurde wiederholt vertikal auf Mittelstürmer Max Ziesche gespielt, der die Bälle direkt auf die Außen weiterleitete. So kamen die Rot-Schwarzen zu klaren Chancen, von denen sie zwei verwerteten. In der achten Minute ging Ubabuike in den Strafraum und traf mit platziertem Flachschuss. Oubeyapwa verpasste nach einer flachen Loser-Hereingabe zunächst das Tor (12.), machte es dann aber besser, als er die Ubabuike-Vorarbeit über die Linie drückte (20.). Vom in allen Belangen unterlegenen Tabellenführer war außer einem Kern-Freistoß nichts zu sehen (37.). Kern fälschte kurz vor der Pause einen Dicklhuber-Schuss zum 3:0 ins eigene Tor ab.
Von einem Nöttinger Aufbäumen war nach Wiederbeginn keine Spur. Von dem Regionalliga-Absteiger, der unzählige Ballverluste produzierte, kam absolut nichts. Nach wie vor gab der Sportverein den Ton an und spielte sich gegen indisponierte Gäste weitere gute Chancen heraus. Nach Ballgewinnen im Mittelfeld wurde Ubabuike mit schnellen Zuspielen steil geschickt und ging alleine aufs Tor zu (47./59.), doch zweimal bewahrte Keeper Dups sein Team vor dem 4:0, das erst der eingewechselte Nebih Kadrija mit einem direkten Freistoß von der linken Strafraum-Ecke nachholte (86.).
Dazwischen hatte Leutrim Neziraj die beste Torchance für die Gäste, doch sein Schuss ging über das Gehäuse von SV-Torhüter Kevin Rombach. Am Ende stand damit ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg, der Balsam auf die Seele von Team, Verantwortlichen und Anhängern der Rot- Schwarzen ist. „Das Selbstvertrauen war gesunken“, berichtete Coveli von der Aufbauarbeit, die er in der Trainingswoche leisten musste: „Wir haben den Jungs vermittelt, was sie können.“ Gleichzeitig gab er auch den Mahner und lenkte den Fokus auf das Saisonziel: „Wir sind immer im Abstiegskampf: vorher, jetzt und auch danach.“ Das i-Tüpfelchen auf die drei Zähler war aus Göppinger Sicht das gut 20-minütige Comeback von Torjäger Domenico Botta nach seinem Kreuzbandriss Ende Februar.

1. Göppinger SV:Rombach – Staiger (81. Kotiukov), Stierle, Houssou (85. Arslan), Loser, Brück, Schwarz, Ubabuike (73. Kadrija), Dicklhuber, Oubeyapwa, ­Ziesche (73. Botta).
Nöttingen: Dups – Kern, Fuchs, Walter (69. Schöntaler), Faber, Schneider (36. Cuntz), Brenner, Marton, Neziraj, Gür (69. Bitzer), Schürg (46. Braun).
Tore: 1:0 Ubabuike (9.), 2:0 Oubeyapwa (21.), 3:0 Dicklhuber (45.), 4:0 Kadrija (86.).
SR: Dennis Boyette (Mannheim).
Zuschauer: 500.
  • Autor: Quelle: NWZ online vom 09.10.17 Autor: Andreas Böhringer

Bildergalerie

Unsere Anschrift

1. Göppinger Sportverein 1895 e. V.
Hohenstaufenstrasse 116
73033 Göppingen

Telefon: 07161 - 7 30 69
Telefax: 07161 - 7 30 69
E-Mail: info@1-goeppinger-sv.de

Werbe- und Internetagentur NetTecs