Ruckh vor Wechsel nach Aalen?

Montag, den 17.03.14
Autor: Andreas Böhringer


Fußball-Verbandsligist SV Göppingen ging engagiert zu Werk, erarbeite sich ein Chancenplus und kam zu einem insgesamt verdienten 2:1 (1:1)-Heimsieg über die SG Sonnenhof Großaspach II.

„Es war ein verdienter Sieg", kommentierte Daniel Budak die 90 Minuten und begründete: „Auf Grund unserer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte und der besseren Chancen, geht der Erfolg in Ordnung." Der Co-Trainer konnte sich über eine frühe Führung freuen, als Lars Ruckh aus dem Rückraum einen Loser-Eckball mit dem rechten Außenrist im SG-Gehäuse versenkte (4.). Der SV tat sich dennoch schwer gegen einen taktisch gut eingestellten Gegner, der große Systemtreue im 4-4-2 zeigte und die Räume mit einer Viererkette, die bis auf Höhe des Mittelkreises vorschob, sehr eng machte.
Im Aufbauspiel klaffte oftmals eine Lücke zwischen den Göppinger Mannschaftsteilen, da die vier Offensiven oftmals auf einer Linie standen und die nötige Staffelung vermissen ließen. Folglich gab es kaum Anspielstationen, so dass Loser wiederholt mit langen Bällen agierte, die auf den Flügeln Brück und Warth ins Spiel brachten, die aber kaum für Gefahr sorgten. Großaspach schaltete nach SV-Ballverlusten schnell um, ließ dabei die Genauigkeit vermissen und brachte sich so um gute Tormöglichkeiten. Beim 1:1 passte jedoch alles und Oguz Dogan finalisierte einen gelungen Spielzug, dem in der Entstehung ein Ballverlust vorausging (12.). „Wir haben es gut gemacht", konstatierte Gäste-Trainer Gundelsweiler, „verpassten aber das 2:1 zu machen. In der zweiten Halbzeit haben wir diese gute Leistung nicht mehr abgerufen und wurden knallhart abgestraft."
Tatsächlich waren der SV nach dem Pausenpfiff das bestimmende Team, auch da Kühnert und Zejnulahi neue Impulse setzten. Co-Trainer Budak erläutert: „Es waren zwei taktische Wechsel, danach lief es besser bei uns." Die Hausherren zeigten in den Zweikämpfen eine große Präsenz, verzeichneten mehr Ballbesitz und verlagerten das Spiel in die Hälfte der Großaspacher. Dabei war das Angriffsspiel flüssiger und wurde nun vermehrt durch die Zentrale vorgetragen, wo sich Ruckh ins Mittelfeld zurückfallen ließ und als Anspielstation fungierte. Er war auch Ausgangspunkt der Großchance durch Forzano, dessen Querpass abgeblockt wurde (58.). Es war schließlich Ruckh selbst, der mit seinem zweiten Treffer die Rot-Schwarzen auf die Siegerstraße brachte. Nach einem tollen Spielzug über die linke Seite setzte sich Brück im Laufduell durch und bediente Ruckh, der aus zwölf Metern problemlos verwandelte (63.). „Es tut gut mal wieder zu treffen", so der amtierende Verbandsliga-Torschützenkönig, der in der Vorrunde verletzungsbedingt lange ausfiel und langsam wieder in Form kommt, „ich bin sicherlich noch nicht bei 100 Prozent, aber es geht bergauf. Es war ein kampfbetontes Spiel, wir haben dagegengehalten und uns mit dem Sieg belohnt"
Nach dem 2:1 öffneten sich größere Räume, was dem Sportverein sehr entgegenkommt: „Das ist immer so", erläutert Budak, „wenn wir Platz haben, ist es mit unseren Spielertypen wesentlich einfacher." Göppingen erspielte sich mehrere gute Chancen, die ungenutzt blieben. Das Spiel gegen den Ball funktionierte allerdings tadellos, so dass Großaspach außer einem Armbruster-Freistoß keine Möglichkeit mehr zum Ausgleich hatte (77.). Am Ende stand ein verdienter Sieg, der durch die Niederlage des direkten Konkurrenten FSV 08 Bissingen versüßt wurde. Die Stippel-Truppe schob sich damit auf Relegationsrang zwei, so dass es am Samstag beim enteilten Spitzenreiter VfR Aalen II zum absoluten Topspiel kommt.
Lars Ruckh könnte dann auf seine zukünftigen Teamkollegen treffen, denn der beidfüßige, technisch versierte Stürmer soll vor einem Wechsel zum designierten Oberligisten stehen, wo sein ehemaliger SV-Teamkollege Chris Gmünder Co-Trainer ist. Aalen wollte Ruckh bereits vor dieser Saison und unterbreitete dem 24-Jährigen ein äußerst lukratives Angebot, doch der Sportverein ließ ihn nicht aus dem Vertrag, der nun ausläuft. „Zu Aalen will ich nichts sagen, abwarten", ließ Ruckh sich keine Informationen entlocken. Derweil steht der SV kurz vor der Verpflichtung eines Innenverteidigers für das kommende Spieljahr. Details werden von den Offiziellen voraussichtlich kommende Woche kommuniziert.



Unsere Anschrift

1. Göppinger Sportverein 1895 e. V.
Hohenstaufenstrasse 116
73033 Göppingen

Telefon: 07161 - 7 30 69
Telefax: 07161 - 944 12 77
E-Mail: info@1-goeppinger-sv.de