SV ein später Derbysieger

Sonntag, den 05.04.15
Autor: Andreas Böhringer


In der Fußball-Verbandsliga siegte der SV Göppingen nach einer dramatischen Schlussphase mit 3:2 (1:1) bei Normannia Gmünd. Die 450 Zuschauer sahen ein ausgeglichenes und kampfbetontes Derby.

„Die Normannia hat uns alles abverlangt in einer Begegnung, in der alles drin war: Tempo Kampf, 2015-04-04 oli-stierle-smallNickligkeiten, Dramatik und Tore", resümierte Gianni Coveli und nannte jene Tugenden, die gefragt waren. Auf dem engen Kunstrasen, der einen glitschigen und daher schnellen Untergrund bildete, waren Kampf, Einsatz und Wille gefragt, spielerische Finesse ließen beide Teams größtenteils in der Kabine und waren auf Sicherheit und defensive Stabilität bedacht. Coveli reagierte auf die Umstände und ließ bei gegnerischem Ballbesitz eine Fünfer-Abwehrkette spielen mit Armbruster und Brück auf den Außenbahnen sowie Müller, Stierle und Clauß im Zentrum. Bei eigenem Ballbesitz orientierten sich die Außen ins Mittelfeld, 2015-04-04 domenico-botta-smallKühnert und Isci agierten dann in einer 3-4-3-Formation auf einer Höhe mit der nominell einzigen Sturmspitze Domenico Botta. Der Sportverein war um einen konstruktiven Spielaufbau mit Flachpässen bemüht, um über Ballbesitz Spielkontrolle zu erlangen, doch bis auf wenige Ausnahmen war es ein Quergeschiebe in ungefährlichen Zonen. Die Gastgeber agierten von Beginn an geradliniger, bevorzugten die langen Bälle, um nachzurücken und auf Fehler zu 2015-04-04 coskun-isci-smalllauern, doch zwingende Möglichkeiten gab es keine.
Es war daher nicht verwunderlich, dass Standard-Situationen für die Tore herhalten mussten. Nach einem Freistoß stocherte Felix Bauer den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (16.), ein abgefälschter Freistoß von Coskun Isci brachte den schnellen Ausgleich (22.). „Nach dem 1:1 hatten wir die Partie unter Kontrolle", sagte Coveli, „wir hätten zwei, drei Treffer im ersten Durchgang erzielen müssen", analysierte der SV-Übungsleiter und dachte an die Großchancen von Kadrija (33.) und Botta (41.).2015-04-04 kevin-rombach-small
In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die Kontrahenten und Gefahr ging auf beiden Seiten weiterhin primär von Standards aus. Bei Göppingen lieferte sich der starke Botta, der zahlreiche Kopfballduelle gewann und den Ball gut behauptete, packende Duelle mit dem zweikampfstarken Musa Ayaz, der die FC-Verteidigung gut zusammenhielt. Nach einem tollen Spielzug über Brück, Botta und Isci verpasste Brück fünf Meter vor dem Tor die Führung 2015-04-04 isaac-houssou-small(78.). In der Schlussphase übernahm schließlich Gmünd das Kommando und drängte auf das 2:1, das der eingewechselte Tobias Ex hätte erzielen müssen. Ex hatte gleich drei sehr gute Möglichkeiten, scheiterte aber zweimal am glänzend reagierenden Rombach (80. und 83.) sowie einmal an Oliver Stierle, der auf der Linie klärte (81.). „Wir hatten Glück", bekannte Coveli und wechselte in der 85. Minute den 1,94 Meter großen Isaac Houssou ein, um den einen Punkt zu 2015-04-04 torjubel-smallsichern. „Ich sollte hinten dicht machen", waren die Anweisungen klar, doch der Innenverteidiger traf gar zur SV-Führung, als er nach einem Eckball einköpfte (86.). „Es war ein tolles Gefühl rein zukommen und das Tor zu machen", so Houssou, „und dann schaffen wir es im Gegenzug nicht die Führung zu halten", ergänzte der 19-Jährige, der zum tragischen Helden zu werden drohte, nachdem er eine Freistoß-Flanke per Kopf ins eigene Tor bugsierte (89.). Nach einer weiteren Chance für die Normannia konterte der Sportverein über Loser, der Brück frei spielte, welcher von FC-Keeper Burkhardt elfmeterreif gefoult wurde. Doch Manuel Digeser musste nicht auf den Punkt zeigen, denn Botta kam noch an den Ball, der in Zeitlupe vollends zum viel umjubelten Auswärtssieg über die Linie kullerte (93.). „Es war ein Derby-Fight, so wie es sein muss", meinte Houssou und freute sich über die Essinger Niederlage: „Wenn Essingen verliert, ist alles gut. Jetzt sind wir Zweiter, da wollen wir bleiben."



FC Normannia Gmünd:
Burkhardt – Knecht, Simion, Ayaz, Fröhlich – Glück (86. Özgür), Funk – Seitz (77. Ex), Gnaase, Bauer (67. Catizone) – Zimmer.

1. Göppinger SV: Rombach – Clauß, Stierle, Müller, Armbruster (85. Houssou) – Brück, Kadrija, Loser – Isci (79. Natsis), Kühnert (69. Kögler) – Botta.

SR: Manuel Digeser (Rottenburg)

Tore: 1:0 Bauer (16.), 1:1 Isci (22.), 1:2 Houssou (86.), 2:2 Houssou (89., Eigentor), 2:3 Botta (93.)
Zuschauer: 450




Unsere Anschrift

1. Göppinger Sportverein 1895 e. V.
Hohenstaufenstrasse 116
73033 Göppingen

Telefon: 07161 - 7 30 69
Telefax: 07161 - 944 12 77
E-Mail: info@1-goeppinger-sv.de

teaser website