Drucken

Sonderlob nach Doppelpack

Montag, den 20.04.15
Autor: Andreas Böhringer

 

Fußball-Verbandsligist SV Göppingen setzte sich beim Tabellenvierten Backnang ohne Probleme mit 3:0 (3:0) durch und festigte Rang zwei. Für das Team von der Hohenstaufenstraße war's der vierte Sieg in Serie.

2:0 gegen die Neckarsulmer Sport-Union, 3:2 im Derby bei Normannia Gmünd, 3:0 gegen den VfL Nagold und nun das 3:0 im Spitzenspiel bei der TSG Backnang: Es ist eine makellose Bilanz von zwölf Punkten und 11:2 Toren, die Fußball-Verbandsligist SV Göppingen aus den vergangenen vier Begegnungen vorweisen kann. In Backnang lieferten die Rot-Schwarzen eine rundum überzeugende Vorstellung ab und waren über die komplette Spielzeit das dominierende Team.

Der Platzverweis gegen TSG-Keeper Carl-Andreas Zimmermann, der SV-Linksaußen Tobias Armbruster per Notbremse gestoppt hatte, spielte den Gästen dabei zusätzlich in die Karten (24.). Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte Domenico Botta sicher zur Führung (28.) und ließ nach einem brillanten Spielzug über viele Stationen das 2:0 folgen, als er eine Brück-Hereingabe per Flachschuss unhaltbar ins Eck platzierte (32.).

Der 27-Jährige kam in der Winterpause vom SSV Reutlingen und hat sich als Volltreffer erwiesen. Dabei ist der 1,85 Meter große Stürmer nicht nur auf Grund seiner erstklassigen Bilanz von sechs Toren aus sechs Partien so wertvoll, denn Botta bringt auch körperliche Präsenz und Kombinationsstärke in das SV-Offensivspiel ein.

"Ich habe mit Domenico Botta schon bei zwei Vereinen zusammengearbeitet und weiß um seine Qualitäten, deshalb wollte ich ihn ja auch", sagt Trainer Gianni Coveli über seinen Schützling. "Ich weiß, wie ich ihn einsetzen muss, und er dankt es mit guten Leistungen", fährt der SV-Übungsleiter fort und beorderte Botta in Backnang ins zentrale offensive Mittelfeld, wo dieser mit Technik und Übersicht überzeugte. So bereitete er das vorentscheidende 3:0 durch Yannik Kögler mit einem perfekten Pass in die Gasse vor (45.).

Im zweiten Durchgang agierten die Gastgeber auf Grund ihrer numerischen Unterzahl sehr defensiv und überließen dem Sportverein komplett die Initiative, die dieser ein ums andere Mal nützte, allerdings durch Botta (72.), Kögler (77.) und Kühnert (85.) einen höheren Erfolg verpasste. Für die Hausherren hatte der defensive Mittelfeldakteur Felix Drab die beste Chance, doch er scheiterte freistehend an SV-Torhüter Rombach (71.).

"Wir haben bei einem starken Gegner drei Tore gemacht und keins kassiert", zeigte sich Coveli überaus zufrieden, "wir haben Ball und Gegner laufen lassen und die Tore super herausgespielt." Sorgen bereiten ihm jedoch die personellen Probleme, denn die Stammspieler Tobias Müller und Coskun Isci mussten in Backnang verletzungsbedingt passen, Burhan Degirmenci fällt schon länger aus, und Gent Cerimi ist nach seiner Verletzungspause noch nicht bei 100 Prozent. Außerdem musste Nebih Kadrija ausgewechselt werden: "Er bekam einen Schlag auf den Oberschenkel. Ich hoffe es ist nichts Schlimmes", sagte Coveli.

Nun warten auf das SV-Ensemble zwei vermeintlich einfache Aufgaben. Am Samstag ist das abgeschlagene Schlusslicht FC Wangen zu Gast, in der Woche darauf reist man zum Vorletzten FC Gärtringen. "Wir sind gut drauf", bringt es Oliver Stierle auf den Punkt. Der Abwehrchef gibt sich jedoch als Mahner: "Ein Spiel nach dem anderen. Nun wartet Wangen. Die werden mit elf Mann hinten drinstehen, das wird schwer genug."

Doch der 31-Jährige, der bis auf eine zweijährige Unterbrechung beim FC Bayern München II seine Karriere bei den Stuttgarter Kickers verbrachte und 2013 an die Hohenstaufenstraße kam, ist von der eigenen Stärke überzeugt: "Das Team wächst immer mehr zusammen, es kann so weitergehen." Der Linksfuß lobt seine Teamkameraden: "Wir haben einen Lauf, das merkt man unserem Spiel an. Wir haben momentan in der Offensive das Beste, was die Verbandsliga zu bieten hat", analysiert Stierle, "wir erspielen uns immer hundertprozentige Chancen und machen auch immer eine rein."