„Mittlerweile können wir dagegenhalten“

01 März 2019
„Natürlich denkt man da kurz dran“, sagt Tobias Clauß
mit Blick auf den morgigen Kontrahenten des Göppinger Sportvereins und geht mit seiner Aussage in das Jahr 2015 zurück, als der Sportverein in zwei intensiven Relegations-Begegnungen verdientermaßen am CfR Pforzheim scheiterte. „Aber mittlerweile ist das abgehakt und man freut sich einfach auf das Spiel“, so der 25-Jährige, der den Vergleich mit Pforzheim als Indiz für die sportliche Entwicklung der Göppinger heranzieht: „Pforzheim hat große und athletische Spieler. Damals waren sie körperlich im Vorteil, mittlerweile können wir dagegenhalten.“
Die physische Komponente zeichnet auch den Modell-Athleten aus, der 2012 an die Hohenstaufenstraße wechselte und nun nach eineinhalbjährigem Studien-Aufenthalt in den USA zurück ist. Beim 1:1 in Neckarsulm lief er in der Dreierkette auf, die Aufgaben als Rechts- und Innenverteidiger in einer Vierer-Formation kann er ebenfalls problemlos übernehmen. „Gianni meinte, er findet eine Position für mich“, berichtet er mit einem Lachen von den Gesprächen mit Trainer Gianni Coveli, als sich seine Rückkehr anbahnte. Clauß, der Prototyp eines mannschaftsdienlichen Akteurs, ist die Position folglich egal, „wobei es mir außen gut gefiel, weil man offensiv mehr machen kann.“ In seiner Abwesenheit sei der Bau der Tribüne die augenfälligste Veränderung („Das Stadion ist jetzt überragend, ich freue mich schon, hier aufzulaufen“), ansonsten sei vieles gleich: „Das Grundgerüst der Mannschaft ist geblieben und die Leute drumrum sind dieselben, weshalb ich mich wieder wie zuhause und in einer Familie fühle.“
Der Aufenthalt in den USA sei für ihn als Person und Fußballer prägend gewesen. „Ich habe extrem viele Eindrücke gesammelt und zahlreiche Freundschaften sind entstanden“, fasst er seine Zeit am St. Mary’s College in Kalifornien zusammen, wo er seinen Master in Sportmanagement machte und als Stipendiat für das Fußball-Team auflief, das vom Aufwand her unter Profibedingungen trainierte: „Mit Vorlesungen, Seminaren, Training und einem Nebenjob hatte ich eine 70-Stunden-Woche. Das war nicht einfach, aber ich habe dabei viel gelernt.“ Die spärliche Freizeit nutzte der Rechtsfuß regelmäßig für Rundreisen mit Freunden.
Zurück in der Heimat ist er nunmehr auf Jobsuche und absolviert ab dem 11. März ein mehrwöchiges Praktikum bei einem Finanzdienstleister. Wo genau seine berufliche Reise hingehen soll, ist offen: „Sportmanagement, Marketing oder Sponsoring könnte ich mir gut vorstellen, vielleicht beim DFB oder VfB. Es muss aber nicht zwingend etwas mit Sport zu tun haben. Und ich muss auch nicht gleich Vollzeit anfangen, weil ich gerne noch andere Dinge nebenher machen würde, die mich interessieren.“ Als Beispiel führt er die Zusammenarbeit mit jener Agentur an, die sein Stipendium beziehungsweise sein Studium in Kalifornien in die Wege leitete. „So wie jemand mir half, das alles zu organisieren, so helfe ich zukünftig anderen“, erläutert er seine Aufgabe. Andreas Böhringer

Info Mitfahrgelegenheit im Team-Bus, Abfahrt um 11.15 Uhr am SV-Stadion.

Der Vorverkauf für die Partie gegen die Stuttgarter Kickers (Ostermontag) startet am 4. März in der Vereinsgaststätte Platzhirsch.
  • Autor: Quelle: swp online vom 01.03.19 Autor: Andreas Böhringer

Unsere Anschrift

1. Göppinger Sportverein 1895 e. V.
Hohenstaufenstrasse 116
73033 Göppingen

Telefon: 07161 - 7 30 69
Telefax: 07161 - 7 30 69
E-Mail: info@1-goeppinger-sv.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok