Göppinger haben zu knabbern

08 April 2019
Am Ende der 90 Minuten nahmen die mit 3:2 Toren siegreichen Gäste vom FV Ravensburg die drei Zähler mit.

Der eingewechselte Daniel Schachtschneider zerlegte die im zweiten Durchgang schwächelnden Göppinger mit seinem Doppelschlag in der 52. und 56. Minute.
„Es ist schade, dass jetzt der letzte Eindruck hinten raus nicht gut ist, denn eigentlich haben wir es fünfzig Minuten lang gut gemacht“, erklärte Gianni Coveli. Der Trainer des Sportvereins hatte gegenüber der 1:6-Klatsche in Freiberg vier Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Der wiedergenesene Domenic Brück begann im Abwehrzentrum der Göppinger Oberliga-Fußballer, die einen guten Start erwischten. Kevin Dicklhuber verlagerte das Spiel aus dem Zentrum heraus auf die rechte Seite, wo Morgan Fassbender frei war und mit seinem Premierentreffer im rot-schwarzen Trikot das 1:0 erzielte (4.). Nach Steilpass von Moritz Jeggle war Max Chrobok frei durch und glich für den FV Ravensburg in der 22. Minute aus. Nur vier Minuten später stocherte Dicklhuber im Anschluss an eine Standardsituation den Ball im dritten Anlauf zur erneuten Göppinger Führung über die Linie.
„Wir haben gut gefightet und auch nach dem 1:1 die richtige Reaktion gezeigt“, kommentierte Coveli eine unterhaltsame erste Hälfte mit vielen Torszenen und packenden Zweikämpfen auf beiden Seiten.
Nach dem Seitenwechsel war es vor 350 Zuschauern aber mit der Herrlichkeit bei den Gastgebern vorbei. Bei der Vorarbeit zum 2:2 machte die linke Göppinger Abwehrseite keine gute Figur. „Wir sind nicht gut positioniert und lassen den Pass zu, wo eigentlich keine Torgefahr besteht“, ärgerte sich Coveli hinterher, „so etwas baut den Gegner auf.“ Göppingen war defensiv vorübergehend nicht mehr vorhanden und Schachtschneider im Strafraum nicht zu bremsen. „Das 2:3 kriegen wir zu schnell, daran hat meine Mannschaft zu knabbern gehabt und sich letztlich nicht mehr erholt“, so der Coach über die Niederlage. Der FV Ravensburg verpasste in der Phase nach dem 2:3 die vorzeitige Entscheidung. In der Schlussviertelstunde hatte sich der Sportverein wieder gefangen und war um den Ausgleich bemüht. Dicklhuber mit einem Schuss von der Strafraumgrenze und der eingewechselte Max Ziesche hatten noch die besten Gelegenheiten.
„Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen, aber ich kann mich an keine Riesenchance von Göppingen mehr erinnern, deshalb haben wir auf Grund der zweiten Halbzeit völlig verdient gewonnen“, erklärte Ravensburgs Trainer Steffen Wohlfarth nach dem Auftritt an der Hohenstaufenstraße.

1. Göppinger SV: Rombach – Loser, Mägerle (75. Wende), Brück (90. Kotiukov), Osipidis, Schwarz, Dicklhuber, Kadrija (60. Cerimi), Serour (60. Ziesche), Renner, Fassbender.

FV Ravensburg: Mesic – Strauß (46. Zimmermann), Altmann, Broniszewski, S. Boneberger (86. Hörtkorn), Schäch, Jeggle, Hörger (76. Reiner), Maier (46. Schachtschneider), J. Boneberger, Chrobok.

SR: Jochen Rottner (Ilsfeld).

Tore: 1:0 Fassbender (4.), 1:1 Chrobok (22.), 2:1 Dicklhuber (26.), 2:2, 2:3 Schachtschneider (52., 56.).

Zuschauer: 350.
  • Autor: Quelle: swp online vom 08.04.19 Autor: Markus Munz

Unsere Anschrift

1. Göppinger Sportverein 1895 e. V.
Hohenstaufenstrasse 116
73033 Göppingen

Telefon: 07161 - 7 30 69
Telefax: 07161 - 7 30 69
E-Mail: info@1-goeppinger-sv.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok